Rathaussanierung

Informationen über die Sanierung des Siegburger Rathauses

Update 22.6.2021

Neben der Ausschreibung für den Rückbau und die Schadstoffsanierung des Gebäudes wurde nun auch das Verfahren für die Einrichtung der Baustellenlogistik erfolgreich abgeschlossen. Auch hier erfolgt die Auftragsvergabe nach der Antragsbestätigung des Fördermittelgebers Anfang Juli. Der Beginn der Rückbauarbeiten ist weiterhin für Ende Juli vorgesehen.

 

Update 17.3.2021

Der Bau- und Sanierungsausschuss hat in seiner heutigen Sitzung entschieden, die energetischen Aspekte der Sanierung des Rathauses auf einen höheren Standard auszurichten. Bislang war beabsichtigt, die Sanierung nach dem sog. KFW 55 Standard zu realisieren. Die Planungen zielen nun auf die Erreichung des KFW 40 Standards hinaus. Durch die tiefergehenden Eingriffe, insbesondere im Untergeschoss des Gebäudes, wird die Gebäudequalität nach der Sanierung maßgeblich verbessert.

Die Erhöhung des Standards ist grds. mit höheren Kosten verbunden, jedoch erhöhen sich hierdurch auch die Möglichkeiten, weitere Fördermittel in Anspruch zu nehmen. Die bisherigen Berechnungen haben aufgezeigt, dass die durch die Förderung zu erwartenden höheren Zuschüsse für die ergänzende und erweiterte Umsetzung nicht vollständig benötigt werden. Für die Gesamtmaßnahme könnte sich somit auch eine wirtschaftliche Verbesserung einstellen.

Des Weiteren wurde in der heutigen Sitzung mehrheitlich entschieden, die für die Rathaussanierung erforderlichen Auftragsvergaben im Wege der baubegleitenden Einzelvergaben durchzuführen und nicht an einen Generalunternehmer zu vergeben.

 

Update 17.02.2021

Der Bau- und Sanierungsausschuss hat in seiner heutigen Sitzung die Dringlichkeitsentscheidung und damit den veränderten Zeitplan genehmigt. Um die Möglichkeit der Förderung zu nutzen, verschiebt sich das geplante Ende der Sanierungsarbeiten und damit der Wiedereinzug auf April 2024.

 

Update 08.02.2021

Am 1. Februar 2021 erfuhr die Stadtverwaltung durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger, dass sich bei der Inanspruchnahme eines Förderprogramms des Bundes (Klimaschutzziele 2030) erhebliche finanzielle Vorteile bezüglich der anstehenden Rathaussanierung ergeben. Voraussetzung für die Inanspruchnahmen ist jedoch, dass vor dem 1. Juli 2021 keine Aufträge an Unternehmen vergeben werden. Daher wurde es per Dringlichkeitsentscheidung erforderlich, die Terminfolge in der bereits veröffentlichten Ausschreibung entsprechend anzupassen.

Im Wortlaut heißt es in der Dringlichkeitsentscheidung: "Das Verfahren zur Ausschreibung der Rückbauarbeiten und Schadstoffsanierung für die Sanierung des Rathauses wird insoweit unterbrochen bzw. angepasst, dass eine Auftragsvergabe erst nach dem 1. Juli 2021 stattfindet, um die neuen Zuschussmöglichkeiten nach der Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude - Nichtwohngebäude (BEG NWG) zu eröffnen."

Der Zuschuss zu den Baukosten liegt bei bis zu 7,8 Millionen Euro.

Diese Situation machte es erforderlich, die Ausschreibung entsprechend anzupassen. 

Neuer Termin für die Angebotsangabe ist jetzt der 30.3.21, um in der Ratssitzung am 15.04.2021 über die Auftragsvergabe zu entscheiden. Die Zuschlagserteilung ist dann bis zum 5.7.21 geplant, als Beginn der Arbeiten ist nunmehr der 26.07.2021 festgelegt. Diese Terminfolge stellt sicher, dass die Auftragsvergabe nicht vor dem 01.07.2021 erfolgt, um die Förderung nicht zu gefährden. Sollte sich doch noch herausstellen, dass die Auftragserteilung für den Rückbau doch förderunschädlich vor dem 01.07.2021 erfolgen kann, ist denkbar, mit dem Auftragnehmer dann einen früheren Ausführungsbeginn zu vereinbaren.

 

Update 18.01.2021

Der Umzug des Technisches Dezernates (mit Ausnahme des Umweltamtes) in die Räumlichkeiten Am Turm 40 hat begonnen.

 

Update 11.01.2021

Seit heute sind die Ausschreibungsunterlagen für die Abrissarbeiten europaweit veröffentlicht.

https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/public/company/project/CXS0YY0YYBA/de/documents

Der aktuelle Terminplan sieht die Angebotsabgabe bis zum 16.2.21 vor, der Abrissbeginn ist für den 28.04.2021 vorgesehen.

 

Update 15.12.2020

Seit heute hat der Außendienst des Ordnungsamtes seine neuen Räumlichkeiten in einem ehemaligen Geschäftslokal auf dem Nogenter Platz bezogen.

 

Update 09.12.2020

Seit dem heutigen Tage ist auch die Stadtkasse in den Räumlichkeiten des Bürgerservices in der Holzgasse 28-30 (ehemalige Filiale Kreissparkasse) aufzufinden.

 

Update 03.12.2020

In der ersten Sitzung des neuen Bau- und Sanierungsausschuss am heutigen Tage hat der Projektsteuerer u.a. den fortgeschriebenen Zeitplan vorgestellt. Die wichtigsten Aussagen:

  • Die Grundlagenermittlung für alle Fachplanungsdisziplinen ist abgeschlossen, mit Ausnahme der Außenanlagenplanung. Die Unterlagen wurden durch die Projektsteuerung überprüft und final durch die Kreisstadt Siegburg freigegeben.
  • Die Vorentwurfsplanung für alle Fachplanungsdisziplinen ist abgeschlossen, mit Ausnahme der Außenanlagenplanung. Die Dokumentation der Objekt-, TGA,- Tragwerks-, Bauphysik-, Brandschutz- sowie Infrastrukturplanung wurde vollumfänglich überreicht. Die Unterlagen wurden durch die Projektsteuerung überprüft und final durch die Kreisstadt Siegburg freigegeben.
  • Die Entwurfsplanung ist durch die Fachplaner aufgenommen. Die Raumgeometrien sind überwiegend fixiert, die finalen Abstimmungen mit dem Baudezernat sowie der externen Brandschutzprüfung werden in der KW50 in 2020 erwartet. Die Beschlüsse BV 02 - BV 05 der Sanierungsausschutzsitzung vom 30.09.2020 (Spitzenkühlung, Geothermie, Regenwassernutzung, Photovoltaik) sind in der Entwurfsplanung aufgenommen, die Kosten sind in der aktuellen Kostenzusammenstellung enthalten. Die Entwurfsplanung soll zur Bau- und Sanierungsausschutzsitzung (BSA) Mitte März 2021 vollumfänglich vorgelegt werden.
  • Um die Terminziele einzuhalten, werden die Planungsleistungen sowie die Bauausführung zur Schadstoffsanierung und zum Rückbau vorgezogen. In diesem Paket sind alle Leistungen enthalten, die für die Entkernung des Rathauses im Bestand erforderlich sind. Die Ausschreibungsunterlagen zur Vergabe der Leistung an einen Bauunternehmer werden durch das Architekturbüro und den Schadstoffgutachter zu Anfang Dezember 2020 erstellt und die Ausschreibung soll Mitte Dez 2020 von der Vergabestelle veröffentlicht werden.
  • Die Submission ist zu Anfang Februar 2021 geplant. In der Ratssitzung am18. Februar 2021 soll dem Entscheidungsgremium ein Vergabevorschlag vorgelegt werden.
  • Die Mittelspannungsstation, der Trafo und die niederspannungsseitigen Versorgungleitungen für die umgebenden Gebäude sollen dauerhaft aus dem Rathaus entfernt werden. Das Rathaus wird künftig über eine neue Kompaktstation, die im Innenhof aufgestellt wird, versorgt werden. Die Mittelspannungstrasse wird um den Rathauskomplex herumgeführt.
  • Geothermie - Geotheral-Response-Test
  • Die zur Geothermienutzung benötigte Bohrung zur Bestimmung der thermodynamischen Parameter des Untergrunds ist bei den Genehmigungsbehörden beantragt/angezeigt. Die Bestätigung der Bezirksregierung Arnsberg liegt vor, die Genehmigung der Unteren Wasserbehörde wird zu KW 50/2020 erwartet.
  • Der Beginn der Abrissarbeiten ist für frühestens März 2021, der Start der Aufbauarbeiten für September 2021 vorgesehen. Der Abschluss der Baumaßnahmen zur Rathaussanierung ist für Dezember 2023 geplant.

Zudem berichtete die Verwaltung zu den geplanten Interimslösungen. Derzeit besteht folgender Planungsstand:

  • Objekt Holzgasse 28-30, Bürgerservice, Stadtkasse u.a.
  • Auslagerung des Archivbestandes in die Mühlenstraße 51 sowie in das Haufeld.
  • Das Interimsrechenzentrum wird auf der Feuerwache errichtet.
  • Für die Verwaltungsführung inkl. den damit verbundenen Dienststellen sind die Räumlichkeiten im Objekt Friedensplatz 2 vorgesehen.
  • Für die Fraktionen stehen Räumlichkeiten Am Turm zur Verfügung, sofern nicht eine eigene Anmietung erfolgt.
  • Für das Technische Dezernat, das Dezernat für Finanzen, Jugend, Familie und Sport, das Sozialamt sowie bei Bedarf weitere Dienststellen sind Räumlichkeiten Am Turm vorgesehen.
  • In der Ringstraße 4 und 6 sind Ordnungsamt, Standesamt, die Umwelt- und Verbraucherberatung sowie weitere Dienststellen geplant.
  • Für den Außendienst Ordnungsamt wurde ein Ladenlokal auf dem Nogenter Platz angemietet.
  • Ratssitzungen sollen in der Rhein-Sieg-Halle stattfinden, Gremien- und Ausschusssitzungen Am Turm.

Link zur Sitzung des Sanierungsausschusses

 

Update 25.11.2020

Als erste Dienststelle ist der Bürgerservice aus dem Rathaus ausgezogen und ist ab sofort in der Holzgasse 28-30 (ehemalige Filiale Kreissparkasse) zu finden.

Link zur Meldung im Newsletter

 

Update 30.09.2020

In der Sitzung des Sanierungsausschusses Rathaus wurde beschlossen, dass aktuelle Planungskonzept mit den technischen Anforderungen der Variante 1 (Spitzenkühlung in allen Büroräumen des Rathauses) fortzuführen.

Link zur Sitzung des Sanierungsausschusses

 

Update 09.09.2020

In der Sitzung des Sanierungsausschusses Rathaus wurden folgende Beschlüsse gefasst:

  • Die Verwaltung wurde beauftragt, einen Responsetest zur Nutzungsmöglichkeit der Geothermie in Auftrag zu geben.
  • Es wurde beschlossen, das Regenwasser der Dachfläche auf Bauteil C (Sitzungstrakt) zur Bewässerung der Außenanlagen zu nutzen.
  • Es wurde die Nutzung von Photovoltaik auf den Dachflächen der Bauteile A und B und dem Saaldach auf Bauteil C beschlossen.
  • Der Ausschuss beschloss, das Staffelgeschoss wie in der Vorentwurfsplanung vorgesehen, zu realisieren.

Link zur Sitzung des Sanierungsausschusses

 

Update 13.08.2020

In der Sitzung des Sanierungsausschusses Rathaus wurde die aktuelle Fassung der Vorplanung vorgestellt und grundsätzlich freigegeben. Zudem berichtete die Verwaltung zu den geplanten Interimslösungen. Derzeit besteht folgender Planungsstand:

  • Objekt Holzgasse 28-30, Bürgerservice, Stadtkasse u.a.
  • Auslagerung des Archivbestandes in die Mühlenstraße 51
  • Das Interimsrechenzentrum wird auf der Feuerwache errichtet.
  • Für die Verwaltungsführung inkl. den damit verbundenen Dienststellen sind Räumlichkeiten Am Turm vorgesehen, für die Fraktionen stehen Räumlichkeiten am Friedenplatz 2 zur Verfügung.
  • Für das Technische Dezernat, das Dezernat für Finanzen, Jugend, Familie und Sport sowie weitere Dienststellen sind Räumlichkeiten Am Turm vorgesehen.
  • In der Ringstraße 4 und 6 sind Ordnungsamt, Standesamt und Sozialamt geplant.
  • Ratssitzungen sollen in der Rhein-Sieg-Halle stattfinden, Gremien- und Ausschusssitzungen Am Turm.
  • Für die Verbraucher- und Umweltberatung werden noch geeignete Räumlichkeiten in der Fußgängerzone gesucht.

Link zur Sitzung des Sanierungsausschusses

 

Update 25.06.2020

In der Sitzung des Rates wurden zum Thema Rathaussanierung folgende Beschlüsse gefasst:

  • Der Rat stimmte der Fortführung der Vorentwurfsplanung zu und beschloss die Durchführung einer Sondersitzung des Sanierungsausschusses Rathaus am 13.8.20 mit Vorstellungen der Fachplanungen Architektur, TGA und Bauphysik.

Link zur Sitzung des Rates

 

Update 28.05.2020

In der heutigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurde zum Thema Rathaussanierung beschlossen, dass Folgendes bei den weiteren Planungen berücksichtigt werden soll:

  • Das Trauzimmer soll als „Multifunktionsraum“ geplant werden.
  • Die Umwelt- und Energieberatung möge weiterhin Platz im Erdgeschoss des Rathauses finden.
  • Der Innenhof in Gebäudeteil C (Sitzungstrakt) möge eine funktionale Anbindung beispielsweise zum Standesamt oder der Umweltberatung finden.
  • Die Barrierefreiheit im Gebäudeteil C soll möglichst über einen zusätzlichen Aufzug erweitert werden.
  • Die Verwaltung möge prüfen, ob eine Verschiebung der Brandschutzlinie im Bereich des Ratssaales nördlich in Richtung des Bürgermeisterzimmers möglich ist.
  • Das Bürgermeisterzimmer soll in der Nähe des Rathauses erhalten bleiben.
  • Die Fraktionszimmer sollen auf der 1. Etage verteilt platziert werden.
  • Bei den weiteren Planungen ist statt des Vollgeschosses ein Staffelgeschoss vorzusehen, entsprechend der ursprünglichen Konzeption des Architekten Petersen.

Zudem wurde die Verwaltung beauftragt zu prüfen,

  • die Dachfläche auf dem flachen Gebäudeteil für Fotovoltaik zu nutzen
  • den Sonnenschutz an geeigneten Fassaden mit Tageslichtlenkfunktion auszuführen
  • bei der Konzeption jeglicher Art von Raumkoordinierungssystemen durch Ausnutzung aller architektonischer Maßnahmen (z.B. Glasanteil der Fassaden) und bauphysikalischer Möglichkeiten den Aufwand für die technische Ausstattung so gering wie möglich zu halten.

Link zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

 

Update 18.05.2020

Die für diesen Tag geplante Sitzung des Sanierungsausschusses Rathaus musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

 

Update 07.05.2020

In der heutigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses erläuterten Vertreter des Architekturbüros ppp aus Lübeck den aktuellen Stand der Vorentwurfsplanung. Es bestand Einvernehmen, dass vor einer Beschlussfassung fraktionsinterner Beratungsbedarf bestehe.

Link zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

 

Update 12.03.2020

Die für den heutige Tag geplante Sitzung des Sanierungsausschusses Rathaus musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

 

Update 30.01.2020

Der Sanierungsausschuss Rathaus hat in der Sitzung am 29.1.2020 den einstimmigen Beschluss gefasst, dass die Sanierung des Rathauses als Komplettmaßnahme in einem Bauabschnitt erfolgen wird.

Dieser Beschluss hat weitreichende Folgen für die weiteren Planungen. Der derzeitige Entwurf des Rahmenterminplans sieht vor, dass die Sanierungsarbeiten im Januar 2021 beginnen werden und somit alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu diesem Zeitpunkt ausgezogen sein müssen.

Bis zur kommenden Ausschusssitzung am 12.3.2020 wird ein erstes Interimskonzept für die Sanierungsphase erstellt.

 

Update 28.01.2020

Am 29.01.2020 um 18.30 tagt der Sanierungsausschuss Rathaus im großen Sitzungssaal des Rathauses. Die Bauverwaltung informiert den Ausschuss über den aktuellen Stand der Sanierungsplanung.

Die Erkenntnisse aus der Erweiterung des Schadstoffgutachtens werden durch einen Fachmann erläutert. Das aktuelle Schadstoffkataster ist über den Link unter "Weiterführende Informationen" abrufbar. Hinweis: Das Schadstoffkataster 2013 wurde in das Schadstoffkataster 2019 integriert. Die Fachleute schlagen vor, anstelle der bisher angedachten Bauabschnitte die Sanierung als  Komplettmaßnahme im einem Zuge umzusetzen.

Weitere Themen sind die Möglichkeiten einer Gebäudezertifizierung, Interimslösungen für den Zeitraum der Rathaussanierung sowie ein Leitbild für das Neue Rathaus.

Mittlerweile wurde das Planungsteam um das Büro Kempen-Krause Tragwerksplanung erweitert. In der Sitzung am 29.01.2020 soll der Ausschuss auch über die Beauftragung eines Ingenieurbüros für Technische Gebäudeausstattung beschließen.

Die Tagesordnung der Sitzung sowie die Vorlagen sind im Ratsinformationssystem hinterlegt und können hier eingesehen werden: http://buergerinfo.siegburg.de

 

Stand Dezember 2019

Am 2. Dezember 2018 wurde per Ratsbürgerentschied mit großer Mehrheit entschieden das Siegburger Rathaus zu sanieren, anstelle der Realisierung eines Neubaus auf dem Allianzparkplatz.

Im Rahmen einer derart großen Maßnahme sind u.a. Fragen zur Zukunftsfähigkeit des Rathauses bei gleichzeitig fortschreitender Digitalisierung, Umzug und Gewährleitung des Services während der Baumaßnahme, neue Arbeitsmodelle, Zusammenführung diverser Dienststellen unter einem Dach und vieles Weitere zu klären.

Im Jahr 2019 wurden die erforderlichen europaweiten Ausschreibungen vorbereitet und durchgeführt. Inzwischen sind diese für die Aufgabenschwerpunkte "Projektleitung/ -steuerung" und "Planungsbüro" mit den entsprechenden Beauftragungen abgeschlossen. Beauftragt sind die Büros "BOS Projektmanagement GmbH" für die Projektsteuerung und das aus dem bisherigen Prozess bekannte Planungsbüro "Petersen Pörksen Partner" (PPP) aus Lübeck, unterstützt durch das Büro "5b" aus Bonn. Weitere Ausschreibungen (Tragwerksplanung, Technische Gebäudeausstattungen, Brandschutz) werden in Kürze finalisiert.

Das Projekt Sanierung Rathaus wird stetig von einem Projektteam der Stadtverwaltung zusammen mit den beauftragten Büros betreut.

Die Planung und die daraus resultierenden Ausschreibungsverfahren und Beauftragungen sollen so abgeschlossen sein, dass die Sanierung des Siegburger Rathauses bis Mitte 2021 beginnen kann. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll die Sanierung dann bis Ende 2023 abgeschlossen sein.

Auf dem Bild sieht man ein Modell vom zukünftigen Rathaus

Anregungen

Anregungen zur Sanierung des Siegburger Rathauses bitte per E-Mail an:

sanierung-rathaus@siegburg.de

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben