IKKK

Mit dem Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept (IKKK) hat die Verwaltung ein Strategiekonzept für die nächsten 10 - 15 Jahre entwickelt: Für mehr Klimaschutz und zur Vorbeugung vor den Folgen des Klimawandels.

Das integrierte Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept (IKKK) stellt den strategischen Überbau für das Handeln der Kreisstadt Siegburg im Themenfeld "Klimaschutz" für die kommenden Jahre dar. In diesem Sinn ist es themenübergreifend ausgerichtet. Ein wesentliches Element ist das Aufzeigen von Potenzialen und das Festlegen von Leitbildern und Zielen für die sparsame Energieverwendung und die "klimaschonende" Energieerzeugung sowie die Anpassung an klimatische Veränderungen in der Stadt Siegburg.

Allerdings bleibt das Konzept nicht bei Zielen, Leitbildern und Anpassungsstrategien stehen. Damit die Ziele auch erreicht werden können, werden im Rahmen des Klimaschutz- und Anpassungskonzeptes konkrete Handlungsmöglichkeiten und Maßnahmen aufgezeigt umgesetzt. Klimaschutz und die Anpassung an klimatische Veränderungen sind eine Herausforderung, welche alle Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Siegburg insgesamt und nicht nur die kommunale Verwaltung und Politik betrifft. Deswegen werden alle Akteure - Bürgerinnen und Bürger, Gewerbe / Handel und Industrie - angesprochen und ihnen die Möglichkeit gegeben, sich in die Umsetzung des Klimaschutzes in Siegburg einzubringen.


Anlagen

1 IKKK Siegburg - Energiesteckbrief (pdf)

Die kommunalen Energiesteckbriefe stellen die wichtigsten energiebezogenen Kenndaten der Kreisstadt Siegburg dar und ordnen diese im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt ein. Die Steckbriefe wurden auf Basis einer umfangreichen Datenrecherche erstellt. Es flossen unter anderem Daten der regionalen Netzbetreiber, der Schornsteinfeger, der Kreisstadt Siegburg und weitere statistische Daten in die Berechnungen ein.

2.1 IKKK Siegburg - Maßnahmensammlung (pdf)

Inhaltlich ist der Maßnahmenkatalog in fünf Handlungsfelder unterteilt, wovon drei themenspezifische Bereiche abdecken und zwei als übergeordnete Bereiche einen Rahmen setzen. Die folgende Abbildung zeigt die Struktur des Maßnahmenkatalogs.

2.2 IKKK Siegburg - Steckbrief prioritärer Maßnahmen (pdf)

Von den insgesamt 96 Maßnahmen (Anlage 2.1) sind 42 Maßnahmen priorisiert worden.

2.3 IKKK Siegburg - Klimaschutzfahrplan (pdf)

Der Klimaschutzfahrplan zeigt den zeitlichen Verlauf für die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen auf. Das ist sinnvoll, da einzelne Maßnahmen auf andere aufbauen.

3 IKKK Siegburg - Dokumentation der Akteursbeteiligung (pdf)

Der Bericht enthält Vorträge, Bilder und Niederschriften der Klimaforen, Workshops und Arbeitskreissitzungen.

 

Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.
 

Titel: KSI: Klimaschutzmanagement für die Kreisstadt Siegburg (Nordrhein-Westfalen)
Förderkennzeichen: 03K09820
Laufzeit: 01.04.2019 bis 31.03.2022
Partner: Projektträger Jülich

 

Kontakt
Klimaschutzmanagement
Jonathan Mauersberger &
Julia Oberdörster
Am Turm 30
53721 Siegburg

+49 2241 102-1352
klimaschutz@siegburg.de
Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben