Elektrotretroller

Start von Elektrotretroller für den Verleih als Pilotprojekt in Sieburg

Die Anbieter Bird und Spin starten am 10.5.2021 das Angebot ihrer Elektrotretroller in Siegburg.

Es handelt sich um ein 12-monatiges Pilotprojekt in dem Elektrotretroller im stationslosen Verleih angeboten werden:

  • Zwei Anbieter (Bird, Spin) starten mit jeweils 100 Elektrotretrollern, ein weiterer Anbieter wird für den Juli mit weiteren 100 Rollern erwartet.
  • Es wird eine Vereinbarung für eine Pilotphase von 12 Monaten geschlossen: In dieser Zeit wird die Nutzung evaluiert und das Angebot weiterentwickelt.
  • Die Nachbarstädte Troisdorf, Hennef, Lohmar haben ein solches Angebot von Elektrotretrollern als Verleihmodell bereits ebenfalls seit diesem Jahr dieses wird intensiv genutzt. Grenzüberschreitende Fahrten in die Städte, wo die jeweiligen Anbieter ebenfalls aktiv sind, sind möglich.
  • Die Stadt Siegburg steht dem Angebot von E-Leihrollern durch den Anbieter als weiteren Baustein der Mobilität im Stadtgebiet offen gegenüber. Aus Sicht der Verwaltung können E-Scooter, insofern richtig genutzt, den Bürgern eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Mobilitätsangebot bieten. Es ist gewünscht, dass sich Anbieter stetig in den Bereichen Qualität und Sicherheit weiterentwickeln.
  • Um die Verträglichkeit des Angebots im Stadtgebiet insgesamt aufrecht zu erhalten, wird eine gesamte Obergrenze von 300 E-Leihrollern im Stadtgebiet Siegburg von allen drei interessierten E-Leihroller-Anbietern festgehalten. Diese Obergrenze wurde gemeinsam mit dem Zukunftsnetz Mobilität NRW, der Stabsstelle Kommunales Mobilitätsmanagement sowie den Anbietern abgestimmt und als verträglich bewertet. Mit dem jeweiligen Anbieter wird damit gleichzeitig eine individuelle Obergrenze festgelegt, wie viele E-Leihroller ausgebracht werden können (maximal 100 je Anbieter).
  • Mit dem Anbieter wird vereinbart: Ein Abstellen in städtebaulich sensiblen Bereichen sowie in Grün- und Parkanlagen, auf Flächen von sozialen Einrichtungen, in Grünstreifen, im Straßenbegleitgrün, in Einfahrten, an Eingängen, an Rettungswegen, auf Entfluchtungsflächen, vor Querungsstellen, in   öffentlichen Fahrradabstellanlagen auf taktilen Elementen, wie Blindenleitsystemen, sowie in Schutzgebieten jeglicher Art, insbesondere Natur- und Landschaftsschutzgebiete, ist nicht erlaubt. Die Nutzer werden aufgefordert, dies ebenfalls zu beachten.
  • Die Scooter stehen (im Gegensatz zum RSVG-Bike) frei ohne Stationen. Eine Gehwegbreite von 1,50m ist jederzeit freizuhalten.
  • Die Anbieter erklären sich durch bereit bei Schwierigkeiten (z.B. falsch abgestellte Roller) schnell zu reagieren und mit der Stadt entsprechend zusammenzuarbeiten.
  • Bei Beschwerden ist grundsätzlich der jeweilige Anbieter der erste Ansprechpartner. Sollte sich das Anliegen darüber nicht klären lassen, kann die Stadtverwaltung vermitteln.
  • Grundsätzlich gibt es ein Geschäftsgebiet, das den Anbietern fast im ganzen Stadtgebiet (zunächst noch ohne Seligenthal, Braschoss und Schreck) ermöglicht die Roller zur Nutzung anzubieten. Davon ausgenommen sind die Verbotszonen, in denen das Abstellen von Rollern verboten und technisch auch verhindert ist (vgl. Kooperationsvereinbarung, letzte Seite). Das sind u.a. der Michaelsberg, Grünflächen, Friedhöfe, Flächen in Gewässernähe sowie die Fußgängerzone. Diese Zonen können bei Bedarf kurzfristig angepasst werden.
  • Unabhängig davon ist die gesamte Fußgängerzone für Elektrotretroller aktuell durch das Verkehrszeichen Fußgängerzone verboten. Man muss vermutlich darüber diskutieren, ob das in Randbereichen wie dem Europaplatz so bleiben soll.
  • Eine gesetzliche Helmpflicht gibt es für diese Elektrotretroller nicht, eine Helmnutzung ist jedoch dringend empfohlen.
  • Für alle Elektrotretroller gilt: Elektrokleinstfahrzeuge dürfen nur baulich angelegte Radwege, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen befahren. Wenn diese fehlen, darf auf der Fahrbahn oder in verkehrsberuhigten Bereichen gefahren werden. Das Fahren auf Gehwegen und in Fußgängerzonen ist für Elektrokleinstfahrzeuge tabu.
  • Weitere Details und Regelungen zu Elektrokleinstfahrzeugen, wozu diese Elektrotretroller zählen, gibt es u.a. unter folgendem Link: https://www.dvr.de/presse/presseinformationen/elektro-roller-kommen-tipps-fuers-sichere-ankommen


Bei Beschwerden und Fragen die entstehen sind in erster Linie die Anbieter zu kontaktieren:

Bird (schwarz-weiße Roller)
+49 30 25557419 (09:00-19:00 Uhr)
hilfe@bird.co

Google Play Store BadgeApple Store Badge
 

Spin (orangene Roller)
+49 221 82829792
support@spin.pm

Google Play Store BadgeApple Store Badge

Ordnungsamtleiter Thomas Dammig, Bürgermeister Stefan Rosemann sowie die Technische Beigeordnete Barbara Guckelsberger auf E-Scootern, flankiert von Vertretern der Anbieter, Louis Andreae, Spin, links, und Sebastian Apfel, Bird.

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben