vom 14.10.2021

Debatte um Empörungskultur

Moralisierung gleich Polarisierung?

Siegburg. Selten wurde in der Gesellschaft so viel Moral so emotional eingefordert wie heute. Immer mehr Gruppen verschaffen sich Gehör, die im Namen der Solidarität vehement nach Gerechtigkeit und Anerkennung verlangen: Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, Menschen mit Behinderungen, Menschen mit Migrationshintergrund und so weiter. Gleichzeitig nimmt die gesellschaftliche Polarisierung zu: Die junge Generation klagt die ältere an, die Geschlechterdifferenz gerät zum moralischen Kampf um Identität, neue polarisierende Etikettenklischees wie die des "alten weißen Mannes" entstehen.

Wohin führt uns aber diese Empörungskultur? Bedarf es dieser Aufladung, damit dem berechtigten Ruf nach Gleichberechtigung eine wirkliche Veränderung der Situation folgt? Oder treibt gerade die zunehmende Moralisierung der Debatten die Gesellschaft weiter auseinander? Was ist eigentlich der Treiber für die zunehmende Emotionalisierung der Gesellschaft? Und was ist die Grundlage von echter Solidarität und Anerkennung?

Genug der Fragezeichen. Der Bonner Tiefendenker Prof. Dr. Martin Booms kommt am 27. Oktober zur "Philosophischen Stunde" ins Rhein Sieg Forum, um Antworten zu geben und mit Ihnen zu diskutieren. Um 19.30 Uhr geht es los, Tickets für 6 Euro im Stadtmuseum Siegburg oder online. Die Veranstaltung kann auch im Netz via Zoom verfolgt werden. Zugangscode ist: 27102021.

Tickets online
Teilnahme via Zoom

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben