NO2-Messung

Seit April 2018 führt die Stadt Siegburg regelmäßige Messungen der Luftbelastungen durch Stickstoffoxide (NO-2) durch.

Ziel der Messungen ist es, Klarheit über die tatsächliche Luftbelastung an vielbefahrenen Straßen in Siegburg zu erhalten.

Diese Erkenntnisse können für Maßnahmen zur Luftreinhaltung und die Stadtentwicklung genutzt werden. Das kommunale "Luftmessprogramm" wurde vor Beginn der Messung von dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) NRW geprüft und befürwortet. Diese Abstimmung war wichtig, um die gewonnenen Messwerte bei der späteren Bewertung und Vergleich mit landesweiten Messungen verwenden zu können.

Besonderer Dank bei der Planung des Messkonzeptes gilt Frau Dr. Miethke von der Unteren Immissions- und Abfallwirtschaftsbehörde der Stadt Wuppertal, die in ihrer Stadt bereits seit Jahren Messungen zur Luftbelastung durchführt.

Die derzeit am meisten diskutierten Luftschadstoffe sind Feinstaub (PM10) und Stickstoffdioxid (NO2). Um insgesamt auf aktuelle und belastbare Messdaten zur Luftqualität zurückgreifen zu können, werden im Stadtgebiet von Siegburg nur Messungen von Stickstoffdioxid (NO2) mittels Passivsammlern an insgesamt acht Messpunkten durchgeführt. Die Ergebnisse der NO2-Messungen (Passivsammler) werden aufgrund des Messverfahrens monatlich ausgewertet und aktualisiert.

Bei den Passivsammlern für NO2 handelt es sich um sog. Palmes-Röhrchen, die vom LANUV modifiziert wurden. Sie werden für ca. 4 Wochen in einem Schutzgehäuse an den Messorten exponiert. In dieser Zeit nehmen die Sammler Stickstoffdioxid (NO2) aus der Luft auf. Nach einer Extraktion im Labor wird die Menge des gesammelten NO2 photometrisch bestimmt. Aus der gesammelten Stoffmasse und der Expositionszeit lässt sich unter Anwendung der Diffusionsgesetze die mittlere Konzentration an Stickstoffdioxid im Sammelzeitraum berechnen.

Die NO2-Messungen an den Messorten werden von dem Umweltamt der Kreisstadt Siegburg durchgeführt und ausgewertet.

Messtationen

Messpunkt 01
Bonner Straße 49/51, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.790728
7.203251
61 m ü. NN
24.000
April 2018
aktuell
   
Messpunkt 2
Frankfurter Straße 12-18, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.791156
7.208570
61 m ü. NN
6.900
April 2018
aktuell
   
Messpunkt 03
Siegfeldstraße 2/4, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.793093
7.209047
61 m ü. NN
6.900
April 2018
aktuell
   
Messpunkt 04
Mühlenstraße 58, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.793307
7.208554
61 m ü. NN
7.400
April 2018
aktuell
   
Messpunkt 05
Mühlentorplatz, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.794019
7.211122
63 m ü. NN
350
April 2018
aktuell
   
Messpunkt 06
Zeithstraße 30-38, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.800204
7.212922
70 m ü. NN
8.600
April 2018
aktuell
   
Messpunkt 07
Wellenstraße 28, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.801599
7.211048
72 m ü. NN
6.600
April 2018
aktuell
   
Messpunkt 08
Heinrichstraße 11, 53721 Siegburg
 
Latidude:
Longitude:
Höhe:
Kfz/Tag:
Messzeitraum:
Ende:
50.801186
7.204030
63m ü. NN
7.600
April 2018
aktuell

 

Ergebnisse der NO2-Messungen 2018 (passiv)


NO2-Ergebnisse 2018/2019 (pdf)


Wie sind die Werte einzuschätzen?

Die ersten Messwerte aus der im April 2018 begonnenen Messreihe zur Erfassung der NO2-Belastung in Siegburg liegen nunmehr vor. Sie lassen Erwartbares erkennen. Allerdings soll hier vor allzu schnellen, evtl. voreiligen Rückschlüssen gewarnt werden! Folgendes wird dazu angemerkt:
 

  1. Es handelt sich um die ersten Messwerte - jeweils für einen Zeitraum von 4 Wochen. Maßgeblich für eine Bewertung ist ein Jahresmittelwert (40 µg/m3), der - nachvollziehbar - erst nach der 12. oder 13. Beprobung vorliegen kann. Daher kann (und darf!) aus den vorliegenden Messergebnissen nicht der Rückschluss gefolgert werden, dass dieser Messwert in allen Monaten des Jahres in gleicher Höhe und Intensität auftreten wird. Im Gegenteil: der Messwert hängt wesentlich von den Rahmenparametern ab. Das sind z.B.
     
    1. Fahrzeuge/Tag und der darin enthaltene Schwerlastanteil
    2. Witterung
    3. Temperatur
    4. Windrichtung und -geschwindigkeit

Alleine diese Parameter zeigen, dass es sehr starke Schwankungen in den monatlichen Messergebnissen geben kann.

  1. Die Messungen erfolgen mit Hilfe sog. Passivsammler. Es sind einfache Messröhrchen, die eine Toleranz von 15 % im Messergebnis haben (können). Insofern dienen sie lediglich dazu, eine Tendenz in den Belastungen an den Straßenzügen in Siegburg erkennen zu lassen. Sie werden keinesfalls als Grundlage dazu geeignet sein, um tiefgreifende (verkehrsrechtliche) Maßnahmen zu begründen. Aber: Sie stellen ein Belastungswert dar, der zum Nachdenken führen wird.
     
  2. An den Standorten, an denen ein erhöhter Messwert erwartet wurde, erfolgen die Messungen - zur Sicherheit - doppelt. Dies sind die Standorte "Bonner Straße" und "Heinrichstraße".
     
  3. Sehr erfreulich ist das Ergebnis des Hintergrundpegels am Mühlentorparkplatz.

 
Beurteilungswerte

Zur Bewertung der Luftqualität existieren eine Reihe von Beurteilungswerten, die im Hinblick auf die jeweilige Komponente, den Zeitbezug sowie das entsprechende Schutzgut (z.B. Gesundheitsschutz des Menschen, Pflanzen und Tiere, Böden, Wasser) zu differenzieren sind. Je nach Ursprung der Beurteilungswerte existieren Immissionswerte, Grenzwerte, Zielwerte sowie Schwellenwerte für die einzelnen Stoffe.

Die nachfolgende Tabelle bietet einen Überblick über ausgewählte, wichtige Immissionswerte zum Gesundheitsschutz, die zur Beurteilung der Luftqualität in verschiedenen Vorschriften und Richtlinien festgelegt sind. Maßgeblich ist derzeit insbesondere die 39. BImSchV (in Kraft seit August 2010), in der eine Reihe von EU-Richtlinien national umgesetzt sind. Die 22. BImSchV sowie die 33. BImSchV, die bislang gültig waren, wurden inhaltlich weitestgehend in die aktuelle 39. BImSchV integriert und verlieren mit Inkrafttreten der 39. BImSchV ihre Gültigkeit.

Weitergehende Informationen zu Beurteilungswerten, wie beispielsweise weitere Beurteilungswerte zum Gesundheitsschutz, Beurteilungswerte wichtiger Luftschadstoffe für Genehmigungsverfahren sowie detaillierte Information zu den EU-Luftqualitätsrichtlinien inkl. der geltenden Toleranzmargen und Übergangsfrist finden Sie auf den Internetseiten des Landesamtes für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz (LANUV) NRW.


Stickstoffdioxid (NO2)

Jahresmittel

  • Grenzwert seit 2010: 40 ug/m³
  • 39. BlmSchV (2008/50/EG), TA Luft

Stundenmittel

  • Grenzwert seit 2010: 200 ug/m³
  • Max. 18 mal im Jahr
  • 39. BlmSchV (2008/50/EG), TA Luft

Stundenmittel (3 Std.)

  • Grenzwert seit 2010: 400 ug/m³
  • 39. BlmSchV (2008/50/EG)
Das Bild zeigt eine NO2-Messstation
Kontakt
Umweltamt
Thomas Schmitz
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-350
umweltamt@siegburg.de