VHS-Studienhaus

Die energetische Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes in der Humperdinckstraße wurde Ende 2017 begonnen und ist bis Frühjahr/Sommer 2020 vorgesehen

Das Hauptgebäude ist von 1888 und der Anbau von 1933, errichtet im Stil des Neuen oder Internationalen Bauens ("Bauhausstil").  Genutzt wird das Gebäude durch die VHS, die Musikschule, das Abendgymnasium, die Theaterfachschule, Theater Tollhaus und die Studiobühne. Um den laufenden Betrieb der Nutzer so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, werden die Arbeiten weitgehend in den Ferien durchgeführt.

Anhand der Ansichten des Planungsbüros "Kollektiv Kaldewey + Wortmann" (KKW) ist dokumentiert, welche Bauteile restauriert (grün dargestellt) und welche erneuert (rot dargestellt) werden. Demnach sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

  • Austausch der nicht bauzeitlichen Holzfenster, (abgeschlossen)
  • Restaurierung der bauzeitlichen Holz- und Stahlfenster,
  • Erneuerung der Dacheindeckung, (abgeschlossen)
  • Erneuerung der Regen-Fallrohre, (abgeschlossen)
  • Restaurierung des Natursteingesimses, (abgeschlossen)
  • Dämmung der obersten Geschossdecke, (abgeschlossen)
  • Restaurierung der Putzfassade des Anbaus,
  • Erneuerung der Wärmeerzeugung,
  • Einbau eines Aufzugs zur Barrierefreiheit im Gebäude
  • Umsetzung des Brandschutzkonzeptes


Zum Tag des offenen Denkmals am 08.09.2019 sind unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur", anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des von Walter Gropius in Weimar gegründeten Bauhauses, Führungen durch den Anbau von 1933 (errichtet im Bauhausstil) und durch das Hauptgebäude von 1888 angeboten worden.

Weiterführende Informationen