Schulzentrum Neuenhof

Machbarkeitsstudie Schulzentrum Neuenhof

BildungsCampus Neuenhof - Machbarkeitsstudie 2.1

Im Rahmen der Planung zur Sanierung des Schulzentrums Neuenhof sollte weiterhin geprüft werden, ob die Integration der Studiobühne mit Theaterschatz e.V. und Theater Tollhaus, die derzeit Ihren Standort in der Humperdinckstraße in Siegburg haben, möglich wäre. Herr Farwick, vom beauftragten Planungsbüro farwick + grote, führte seine Untersuchungen in einer Machbarkeitsstudie 2.1 weiter aus und stellte diese am 08.04.2019, in einem gemeinsamen Sitzungstermin mit den Ausschussmitgliedern des Planungs- und des Schulausschusses vor.

Die Ergebnisse der beiden Machbarkeitsstudien 2.0 und 2.1 können in den nebenstehenden Downloads eingesehen werden.

BildungsCampus Neuenhof – Machbarkeitsstudie 2.0

Nachdem die Entscheidung gefällt worden war, das Schulzentrum am bisherigen Standort zu erhalten und zu sanieren, wurde in einer Machbarkeitsstudie 2.0 der sog. „Planungsprozess Phase Null“ erarbeitet und vom Büro für Architektur und Stadtplanung farwick + grote im Schulausschuss am 19.09.2018 vorgestellt. Die Phase Null stellt dabei die ersten Prozessschritte der Planung dar – mit Workshop, Vorstellung von Erlebnisberichten und Erarbeitung eines konzeptionellen Raum- und Funktionsprogramms.

Machbarkeitsstudie Schulzentrum Neuenhof

Der Rat der Stadt Siegburg hat die Verwaltung beauftragt, im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zu klären, ob eine Verlagerung des Schulzentrums Neuenhof auf den Seidenberg möglich ist. Auch soll untersucht werden, ob dann der Altstandort für Wohnbauflächen in Frage kommt. Die Verwaltung hat eine Bürogemeinschaft (Pädagogik und Architektur/Stadtplanung) beauftragt eine Studie durchzuführen, die sich mit der Zukunftsfähigkeit des Standortes beschäftigt und hierbei insbesondere untersucht, ob eine Sanierung des bestehenden Gebäudes, alternativ dazu ein Neubau am bestehenden Standort und als dritte Variante die Verlagerung des Standortes mit einem Neubau auf dem Seidenberg in Frage kommt. Ziel der Voruntersuchung ist es, die verschiedenen Handlungsoptionen gegenüber zu stellen und auf ihre wirtschaftlichen und terminlichen Folgen zu untersuchen.

Das mit der Studie beauftragte Büro für Architektur und Stadtplanung farwick + grote mit Sitz in Ahaus und Dortmund hat zwischenzeitlich gemeinsam mit dem Schulentwicklungsplaner Raimund Patt aus Niederkassel (schulhorizonte) die Standorte entsprechend analysiert und die Beurteilung zu den drei genannten Varianten in der Sitzung des Schulausschusses am 04.10.2017 präsentiert. Da auch planungsrelevante Aspekte betroffen sind, wurden auch die Mitglieder des Planungsausschusses zur Sitzung mit eingeladen. Über den weiteren Fortgang des Verfahrens wurde innerhalb der einzelnen Fraktionen beraten.

Einzelheiten können der Machbarkeitsstudie "Schulzentrum Neuenhof" entnommen werden.