Kaiser-Carré

Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses auf der Kaiserstraße

Die als "Goldberg-Areal" bekannte Fläche zwischen Kaiserstraße, Cecilienstraße und Theodor-Heuss-Straße ist seit 2016 freigezogen. Der vorhandene, eingeschossige Gebäudebestand soll vollständig zurückgebaut werden. Die Vorhabenträgerin PSP Siegburg GmbH beabsichtigt mit dem Projekt "Kaiser Carré" die Errichtung von großflächigen und nicht großflächigen Einzelhandelsbetrieben, Flächen für Beratungsleistungen, Schulungen sowie Verwaltungs- / Büronutzung und Wohnungen.

Im Rahmen eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanverfahrens soll das o.g. Grundstück, welches sich innerhalb des zentralen Versorgungsbereichs des Hauptzentrums von Siegburg befindet, einer adäquaten Nutzung zugeführt werden. Durch die Errichtung von Flächen für großflächige Einzelhandelsbetriebe mit nahversorgungs- und zentrenrelevanten Kernsortimenten kann die Sortimentsvielfalt im Hauptzentrum um bisher fehlende Angebote ergänzt werden. Darüber hinaus soll das Angebot von Beratungsleistungen, Schulungen sowie Verwaltungs- / Büronutzung und attraktiven Wohnungen in einem zentralen Bereich erweitert werden, um die Innenstadt zu beleben.

Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss sind Einzelhandelsflächen mit mindestens 1.900 m² bis maximal 2.900 m² Verkaufsfläche und Flächen für Beratungsleistungen, Schulungen sowie Verwaltungs- und Büronutzung bis maximal 2.000 m² Nutzfläche vorgesehen. In den darüber liegenden Geschossen sind Wohnungen (Geschossfläche rd. 8.500 m²) geplant. Es ist ein differenzierter Wohnungsmix von 69 Wohneinheiten geplant.

Das Plangebiet wird im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Hauptbaukörpers und auch im Bereich des geplanten III-geschossigen Technikgebäudes an der Theodor-Heuss-Straße vollständig überbaut. Das 2. bis 6. Obergeschoss bilden einen U-förmigen Hauptbaukörper. Die Dachfläche über dem II-geschossigen Blockinnenbereich wird als gemeinschaftliche, begrünte Dachterrasse ausgebildet, von der aus die darüber liegenden Wohnungen erschlossen werden. Der Baukörper bildet zu den Straßenräumen grundsätzlich eine geschlossene, IV- V-geschossige Straßenrandbebauung, die die bauliche Höhe der südlich angrenzenden Einzelhandelsnutzung an der Cecilienstraße (Kaufhof) aufnimmt. Die zwei obersten Geschosse springen zu den Straßenräumen um 2,0 – 3,5 m deutlich zurück. Dadurch entstehen private Dachterrassen im 5. Obergeschoss. Die Sichtbezüge zum Michaelsberg können insbesondere durch den Rücksprung zur Gebäudeflucht der Kaiserstraße um 3,5 m erhalten bleiben. Die maximale Gebäudehöhe erreicht rd. 26 m und unterschreitet damit die höchsten Gebäudeteile des Kaufhofs. Auf den oberen Dachflächen sind auch Flächen für Technik vorgesehen, die so verortet bzw. gestaltet werden, dass sie insbesondere aus dem Straßenraum optisch möglichst nicht in Erscheinung treten. Zusätzlich ist auf dem ca. 9 m breiten Bereich entlang der Theodor-Heuss-Straße ein III-geschossiges Technikgebäude vorgesehen.

Die Zufahrt zur geplanten Tiefgarage erfolgt über die Kronprinzenstraße, die Anlieferung im Bereich des Technikgebäudes sowie die Ausfahrt aus der Tiefgarage erfolgt über die Theodor-Heuss-Straße. Im Untergeschoss sind rd. 65 Kfz-Stell-plätze, 70 Fahrradstellplätze, Lagerflächen und Technikräume geplant. Weitere 45 Kfz-Stellplätze sind durch eine Baulast außerhalb des Plangebietes gesichert.

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben