vom 22.09.2022

Es geht ihr um die Wurst

Amerikanische Metzgermeisterin bei Familie Baum

Siegburg. Sie heißt Stephanie Anderson, ist in Florida geboren, hat ihre Kindheit und Jugend in den Bundesstaaten New York an der Ost- und Washington an der Westküste verbracht. Mehr USA geht nicht. An der Uni merkt sie: alles ein wenig viel. Lernen fürs Studieren, arbeiten fürs Studieren. Sie will raus, etwas anderes sehen und erleben. Also Siegburg, Germany. Au-pair bei einer Familie. Als ihre Gastmutter erfährt, dass sie in den Staaten in einem Fleisch-Job gearbeitet, Erfahrungen mit Steak und Burger Patties hat, rät sie ihr: Bleib hier und bewirb dich als Metzgerin! Sie suchen überall. Sie bleibt, bewirbt sich. Heute ist sie Meisterin. Von einer Amerikanerin, die auszog, das deutsche Handwerk zu lernen. 

Donnerstag, 15 Uhr, die Produktionsstätte der Metzgerei Baum am unteren Markt. Routinemäßig fragt Chef Oliver Baum seine Jungmeister Stephanie und Philipp: "Holt ihr noch schnell die Fleischwürste raus? Und was macht der Speck für den Puttes?" Die beiden lachen abgeklärt. "Schon längst in Arbeit."

Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, die Oliver, sein Sohn Philipp und Stephanie Anderson zu erzählen haben. Beginnen wir - Ladys First! -  bei ihr. Im zweiten Lehrjahr kommt sie in das Siegburger Traditionshaus. Die ersten Ausbildungsmonate hat sie in einem Lohmarer Betrieb verbracht, nun wechselt sie in die Kreisstadt. 

Sie macht sich gut, sehr gut. Sie kann sich entfalten, findet Anerkennung. Im Gegensatz zu den USA, in denen starre Rollenbilder vorherrschen. Anderson erklärt: "Alles rund ums Fleisch ist reine Männersache. Da hast du als Frau keine wirkliche Chance, spielst maximal eine Nebenrolle. Das habe ich bei meinen Jobs gemerkt."

Amerika isst anders. Mehr Rind als in Deutschland, vor allem als Steak verkauft und serviert. Weniger Schwein. "Wurst wird beinahe ausschließlich industriell hergestellt." In Siegburg lernt sie den feinen Unterschied zwischen Jäger-, Blut- und Leberwurst, schließt in der Coronazeit mit ihren Einschränkungen die Gesellenprüfung erfolgreich ab. Als Hemmschuh erweist sich der Umgang mit den Behörden. Die regelmäßige Erneuerung der Aufenthaltserlaubnis setzt immer einen Termin beim Ausländeramt des Kreises voraus. 

Es zieht sie zur Fleischerfachschule nach Augsburg, die Einrichtung mit dem größten Renommee im Land. Leben im Internat, Metzger-Skills von früh bis spät. Anfang August 2022 ist sie fertig. Stephanie Anderson aus Seattle/Washington ist stolze Besitzerin eines deutschen Meisterbriefs. Sie kehrt nach Siegburg zurück, um zusammen mit Philipp Baum die Produktion zu schmeißen.

Womit wir beim Juniorchef wären. Ab 2017 Metzger-Lehre, danach ebenfalls Meisterschule Augsburg. Arbeit im elterlichen Geschäft. Nicht alle seiner Co-Abiturienten können diesen Werdegang nachvollziehen. Trotz der glänzenden Aussichten im Handwerk, trotz des vielzitierten goldenen Bodens. Philipp Baum sagt klipp und klar zu seiner Generation: "Sich die Hände schmutzig machen, das ist nicht mehr unbedingt angesagt." Ruckzuck sind wir mittendrin in der Diskussion um Wertschätzung, Fachkräftemangel, Über-Akademisierung der Gesellschaft. Auch Stephanie Anderson meint bemerkt zu haben, dass es in Deutschland, dessen duale Ausbildungsprinzipen noch immer weltweit als Vorbild gelten, Vorbehalte gegen das Handwerk gibt. "Da wird man schnell gefragt, warum man denn nichts Besseres gefunden hat." Ein generelles Problem? Eines der Fleisch-Branche? 

Oliver Baum verweist auf sich verändernde Kundenwünsche, auf die man sich längst eingestellt hat, zum Beispiel durch vegetarische Alternativen beim Mittagstisch. Unbedingt gelte der Grundsatz der Qualität vor Quantität. "Ich denke, dass viele Menschen weiterhin gerne Fleisch essen. Nur schauen sie eben ganz genau, was das für Fleisch ist. Da schlägt dann unsere Stunde. Wir brauchen gut ausgebildeten Nachwuchs."

Als wir uns verabschieden, müssen wir sie noch loswerden, die Frage aller Fragen: Was ist Stephanies Geschmacksfavorit? Die Antwort kommt prompt: "Schwarzwälder Schinken!"

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben