vom 12.10.2021

3G nicht zu kontrollieren

Großer Martinszug fällt aus, die kleineren können stattfinden

Siegburg. Die Stadt sagt den großen Martinszug durch die Siegburger Innenstadt ab. Zum Hintergrund: Die aktuelle Coronaschutzverordnung verlangt bei Veranstaltungen mit mehr als 2.500 Teilnehmenden die Einhaltung der 3G-Regel. Je nach Wetterlage hat sich bei vergangenen Martinsfeiern fast die doppelte Anzahl von Menschen auf dem Markt versammelt. Die notwendige Kontrolle lässt sich mit den der Stadt zur Verfügung stehenden personellen Ressourcen nicht bewältigen. Bürgermeister Stefan Rosemann erläutert: "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, in mehreren Runden zusammengesessen. Am Ende sind wir immer wieder zu der Erkenntnis gelangt, dass sich die geforderte Kontrolle nicht im Sinne des Infektionsschutzes sicherstellen lässt. Die Anziehungskraft, die der Hl. Martin traditionell in Siegburg besitzt, ist zu stark. Weil sie wegen ihrer geringeren Größe konform der Schutzverordnung ablaufen können, bleiben die Martinszüge in den Stadtteilen von der Absage unberührt." Nach derzeitigem Stand wird es auch in Bonn keinen zentralen Zug geben.

Die Stadt teilt die Entscheidung jetzt den Schulen, Kitas, Bürgergemeinschaften und Kirchen mit. Ansprechpartner der Stadtverwaltung stehen bei rechtlichen Fragen rund um die Durchführung der kleineren Züge zur Verfügung.

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben