vom 02.05.2021

Jury tagte

Noch namenloser Platz vor dem Rhein Sieg Forum

Siegburg. Wie soll der Platz vor dem Rhein Sieg Forum heißen? Mehr als hundert E-Mails und Facebook-Posts mit Namensvorschlägen erreichten uns. In der letzten Woche traf sich eine Jury online, um dem Stadtrat, der am Ende entscheiden wird, eine Vorauswahl zu empfehlen. Zur Jury gehörten: Eva Amann, pensionierte Lehrerin, tätig sowohl am Anno- als auch am Alleestraßengymnasium. Siegburgerin durch und durch, mit der Kreisstadt und ihrer Geschichte bestens vertraut. 

Hinzu kam Matthias Lenz, evangelischer Pfarrer, 2020 aus dem Badischen zugezogen, kulturell und historisch interessiert. Er wurde ausgewählt, um den unverstellten Blick des Neubürgers zu gewährleisten. Lilly Breuning war dabei, stellvertretende Schülersprecherin des Gymnasiums Alleestraße, eines Anrainers des neuen Forums und des Vorhofes. Frank Baake, Direktor des Rhein Sieg Forums, und Jan Gerull, Leiter des Amts für Archivwesen und Kommunikation, komplettierten die Runde. 

Obwohl die Wendung abgedroschen ist: Die knapp zweistündige Debatte verdiente das Prädikat "konstruktiv". Alle von den Newsletterleserinnen und -lesern genannten Vorschläge wurden beleuchtet. Heraus kam folgendes Quintett:

Ilse Fröhlich (1919-1939): Die junge Siegburger Jüdin wählte mit nur 20 Jahren zusammen mit ihrem Freund Rudolf Marx den Freitod. Aufgrund der NS-Rassengesetze war ihre Beziehung verboten. Im Stadtmuseum ist Ilse Fröhlichs zu Herzen gehender Abschiedsbrief an ihren Vater Michael überliefert. Ihr Name steht stellvertretend für das von der einst blühenden jüdischen Gemeinde erlittene Leid.

Ruth Rehmann (1922-2016): In Siegburg geborene Literatin und Politikerin, verfasste Romane, Erzählungen, Hörspiele. In ihrem Buch "Der Mann auf der Kanzel" setzte sie sich kritisch mit dem Wirken ihres Vaters, der in der Zeit des Nationalsozialismus Pfarrer in Siegburg war, auseinander.

Hartmut de Corné (1939-2021): Kürzlich verstorbener Architekt, der mit seinen Bauten das Gesicht Siegburgs in den letzten Jahrzehnten maßgeblich prägte. Unter anderem stammt die Planung des Platzes, um den es geht, von ihm. 

Platz der Begegnung: Aus der großen Gruppe der die Gemeinschaft betonenden Vorschläge erschien der Jury dieser Namen am geeignetsten, da er den Charakter des mit kleinen Trübungen und Wasserspielen gestalteten Ortes und seine hohe Aufenthaltsqualität - nicht nur für Besucher des Forums - treffend beschreibt.

Platz der Kulturen: Hinweis darauf, dass in Siegburg Menschen mit vielen unterschiedlichen kulturellen Hintergründen leben. Auch ein Fingerzeig, dass sich diese Vielfalt in der Nutzung und Belegung des Platzes und des Forums widerspiegeln möge.

Zur Erläuterung: Auch wenn Engelbert Humperdinck samt seines Meisterwerks Hänsel und Gretel oder Stadtgründer Anno häufiger als mögliche Namenspatrone genannt wurden, nahm die Jury sie nicht in die engere Wahl, weil ihnen andernorts in Siegburg schon Straßen und Plätze gewidmet sind. Man entschied sich auch gegen Einsendungen rund um die Begrifflichkeit "Forum", da das Veranstaltungs- und Kongresszentrum sowie die Zubringerstraße bereits das "Forum" im Namen tragen. Die oben aufgeführte Listung der Vorschläge an den Stadtrat stellt keine hierarchische Abstufung im Sinne von Platz 1 bis 5 dar!

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben