vom 20.03.2021

Humperdinck sah Handy voraus

Trickfilm in vier Teilen garniert die Ausstellung

Siegburg. Engelbert Humperdinck (1854-1921) war interessiert an den technischen Neuerungen seiner Zeit. Er gehörte zu den frühen leidenschaftlichen Fahrradfahrern, er fotografierte und war Nutzer eines Feen-Handys, eines drahtlosen Fernsprechapparats. So beschreibt er es zumindest in seinem, wie er es nennt, "modernen Traummärchen" mit dem Namen "Die Zeitlose." 

Diese anregenden biographischen Vorgaben verarbeiteten Birgit Kiumpel und André Piontek zu einem mehrteiligen Trickfilm, der die am Sonntag öffnende Ausstellung "Hokuspokus Hexenschuss - Humperdinck nach 100 Jahren" flankiert. Er erklärt an vier über die Exposition verteilten Medienstationen sehr anschaulich das Leben und Wirken Humperdincks. Kopfhörer sind an der Museumskasse für drei Euro zu erstehen, eigene Kopfhörer dürfen mitgebracht werden.

Die Schau ist mit voriger Anmeldung unter stadtmuseum@siegburg.de oder 02241/1027410 zu besuchen. 

Kontakt

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg

+49 2241 102-0
+49 2241 102-284
rathaus@siegburg.de
https://siegburg.de

Newsletter

Anmeldung
Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.


Newsletter-Archiv

Oben